Beauftragte der Bundesregierung für die Belange der Patientinnen und Patienten

Austausch vor Ort

In den vergangenen Tagen war die Patientenbeauftragte der Bundesregierung, Frau Prof. Dr. Claudia Schmidtke, mit unterschiedlichen Akteuren des Gesundheitswesens in Schleswig-Holstein im Gespräch, um sich vor Ort über die aktuellen Herausforderungen durch die Corona-Pandemie auszutauschen.
 

Warum Abstand halten so wichtig ist

Symbolbild Verhaltensregeln und -empfehlungen
 
Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) stellt aktuelle und fachlich gesicherte Informationen rund um das Coronavirus und die Erkrankung COVID-19 bereit. Zu den Informationen gehören wichtige Hygiene- und Verhaltensregeln und -empfehlungen zur Vorbeugung von Infektionen. Alle Informationen werden regelmäßig überprüft, angepasst und ergänzt.

Bild und Videoquelle: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), http://www.infektionsschutz.de .

"Welt Hypertonie Tag" 2020

Bluthochdruck erkennen - Risiken minimieren!

Anlässlich des diesjährigen "Welt Hypertonie Tages", der am 17. Mai stattfindet, ruft die Patientenbeauftragte der Bundesregierung, Prof. Dr. Claudia Schmidtke, dazu auf, Vorsorgeangebote zu nutzen und den Blutdruck messen zu lassen: "Ein dauerhaft erhöhter Blutdruck ist eine der Hauptursachen für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, wie z. B. Herzinfarkt und Schlaganfall. Da Bluthochdruck häufig keinerlei Symptome zeigt, ist er für Betroffene nur schwer feststellbar. Mit regelmäßigen Selbstmessungen des Blutdrucks und der Teilnahme an Vorsorgeuntersuchungen ist Bluthochdruck aber schnell zu diagnostizieren. Bei der Blutdruckmessung zu Hause ist entscheidend, dass sie korrekt und mit verlässlichen Geräten durchgeführt wird!"

Tag des herzkranken Kindes 2020

Patientenbeauftragte: "Kontroll- und Vorsorgeuntersuchungen wahrnehmen!"

Foto: © Depositphotos.com/monkeybusiness

Am heutigen "Tag des herzkranken Kindes" erinnert die  Patientenbeauftragte der Bundesregierung, Prof. Dr. Claudia Schmidtke, die selbst Fachärztin für Herzchirurgie ist, daran, Kontroll- und Vorsorgeuntersuchungen trotz der Corona-Pandemie wahrzunehmen: "Gerade für junge Patienten mit angeborenem Herzfehler ist kontinuierliche medizinische Betreuung überlebenswichtig, um eine Verschlechterung ihres Gesundheitszustandes zu verhindern. Dazu gehören Früherkennungsuntersuchungen für Kinder genauso wie regelmäßig notwendige Behandlungen und Kontrolluntersuchungen sowie empfohlene Impfungen. Eltern mit betroffenen Kindern sollten sich daher weiterhin an ihre Ärztin oder Arzt wenden. Praxen und Krankenhäuser sind gut darauf vorbereitet, Patientinnen und Patienten mit Verdacht auf eine CoVid-19 Infektion getrennt von anderen Patienten zu versorgen."

Weiterlesen: Tag des herzkranken Kindes 2020