Beauftragte der Bundesregierung für die Belange der Patientinnen und Patienten

„Wiederaufstieg“ – Ausstellungseröffnung und Diskussion mit Stefan Nimmesgern

Fotograf Stefan Nimmesgern, Prof. Dr. Claudia Schmidtke und Moderator Benedikt Göttert, Managing Partner serviceplan (v.l.n.r.).
Fotograf Stefan Nimmesgern, Prof. Dr. Claudia Schmidtke und Moderator Benedikt Göttert, Managing Partner serviceplan (v.l.n.r.).

Gern ist die Patientenbeauftragte der Bundesregierung, Prof. Dr. Claudia Schmidtke, MdB, vor einigen Tagen der Einladung in das „Haus der Kommunikation“ in Berlin gefolgt, um mit dem Fotografen und Bergsteiger Stefan Nimmesgern über das Thema Organspende zu diskutieren.

Stefan Nimmesgern, der in seinem Bildband „Wiederaufstieg – Wie ich mit einem Spenderherz neue Gipfel bezwang“ beschreibt, wie er selbst vor 10 Jahren ein Spenderherz erhielt und damit mittlerweile wieder auf Fünftausender Berge steigen kann, hielt ein eindrückliches Plädoyers für die Organspende und die Notwendigkeit der Einführung einer Widerspruchsregelung.

Prof. Schmidtke während der Veranstaltung

Prof. Schmidtke betonte, dass leuchtende Beispiele, wie das von Herrn Nimmesgern, die beste Art und Weise wären, um sich dem komplexen Thema Organspende zu nähern: „Ein Beispiel, das eindrucksvoll zeigt, was mithilfe moderner Transplantationsmedizin möglich ist und was eine Organspende bedeutet: sie schenkt Leben, sie ermöglicht todkranken Menschen eine zweite Chance.“

Prof. Schmidtke während der Veranstaltung

 

Weitere Informationen zu Stefan Nimmesgern finden Sie hier: www.nimmesgern.de.