Workshop der Medizininformatik-Initiative in Berlin

Prof. Dr. Claudia Schmidtke, MdB, als Schirmherrin den Workshop „Gesundheitsdaten für die medizinische Forschung: Wie können Patienten partizipieren?“

Gestern eröffnete die Patientenbeauftragte der Bundesregierung, Prof. Dr. Claudia Schmidtke, MdB, als Schirmherrin den Workshop „Gesundheitsdaten für die medizinische Forschung: Wie können Patienten partizipieren?“, der im Rahmen der Medizininformatik-Initiative in Berlin durchgeführt wurde.

In ihrer Begrüßung warb Prof. Dr. Schmidtke dafür, Patientenorientierung auch im Bereich der Digitalisierung voranzutreiben: „Digitalisierung und vernetzte Gesundheitsdaten werden enorme Vorteile für die Patientenversorgung, für die Gesundheitsforschung und unser Gesundheitssystem insgesamt haben. Die Medizininformatik-Initiative ist ein zentraler Baustein der Digitalisierung unseres Gesundheitswesens. Ich freue mich daher, dass die Medizininformatik-Initiative mit dem heutigen Workshop aktiv den Dialog mit den Vertreterinnen und Vertretern der Patientenorganisationen über das konkrete „Wie“ eines Patienteneinbezugs in die Forschung mit Gesundheitsdaten sucht.“ Ziel müsse es sein, Patientinnen und Patienten, die sich dafür entscheiden, ihre Daten der Forschung zur Verfügung zu stellen, transparente Informationen an die Hand zu geben, die sie in die Lage versetzen, eine gut informierte und selbstbestimmte Entscheidung zu treffen, ob sie einer Datenspende zustimmen wollen oder nicht.

Blick ins Auditorium

Einen ausführlichen Bericht zu dem Workshop finden Sie hier. Hintergrundinformationen zur Initiative stehen hier zur Verfügung.