Hepatitis C in Deutschland

Quelle des Bildes: Büro Prof. Schmidtke, MdB
Quelle des Bildes: Büro Prof. Schmidtke, MdB

 

Auf Einladung der „Initiative pro Leber“ diskutierte die Patientenbeauftragte der Bundesregierung, Frau Prof. Dr. Claudia Schmidtke, heute mit verschiedenen Vertretern aus den Bereichen Medizin, Wissenschaft und von Patientengruppen über Maßnahmen zur Bekämpfung von Hepatitis C in Deutschland.

In ihrem Grußwort betonte Prof. Schmidtke: „Die Bekämpfung von Infektionskrankheiten und die Gesundheit der Menschen liegen mir als Patientenbeauftragte und Ärztin besonders am Herzen. Allein an Hepatitis C-bedingten Spätfolgen sterben nach WHO-Schätzungen rund 400.000 Patientinnen und Patienten weltweit. Hinzu kommen diejenigen Menschen, die infiziert sind, bei denen die Krankheit aber unerkannt ist. Wird diese Infektion nicht behandelt, kann das nach zwei bis drei Jahrzehnten bei 15 bis 30 Prozent der Betroffenen zur Zirrhose und zum Leberkrebs führen. Die Chancen auf die heutzutage zur Verfügung stehenden Therapien dürfen nicht ungenutzt bleiben. Deswegen müssen wir alles daran setzen, diese Menschen zu erreichen.“

In der Bevölkerung bestünden allerdings noch große Wissenslücken. Diese Lücken gelte es zu schließen. Über die Erkrankungen müsse aufgeklärt und auf Präventionsangebote  sowie mögliche Behandlungsmethoden aufmerksam gemacht werden, hob die Patientenbeauftragte hervor und betonte: „Bis zum Jahr 2030 sollen Hepatitis B und C eliminiert sein. Das ist das erklärte Ziel der Weltgesundheitsorganisation (WHO), dem sich das Bundesministerium für Gesundheit mit seiner im Jahr 2016 verabschiedeten Strategie zur Eindämmung von HIV, Hepatitis B und C und anderen sexuell übertragbaren Infektionen angeschlossen hat. Mit dieser Strategie setzt Deutschland auf bedarfsgerechte, integrierte und sektorenübergreifende Ansätze.“

Ausführliche Informationen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung sind hier zu finden.

Informationen zur „Initiative pro Leber“ und zu Hepatitis C finden Sie hier.

Eine Checkliste zum Hepatitis C-Risiko stellt die Initiative pro Leber hier zur Verfügung